Mittwoch, 30. Januar 2013

Papilia vs. der verrückte Hutmacher

"Viel Glück zum Nichtgeburtstag - für dich für dich - Viiiel Glück zum Nichtgeburtstag für mich, für mich..düdüdüm" *sing*. Ja die letzten Tage habe ich mich ein wenig wie der verrückte Hutmacher aus Alice im Wunderland gefühlt, denn ich hab mir einen Hut gemacht. Da ich allerdings keine Lust auf ein Schnittmuster hatte musste ich kreativ werden. Was mein Problem mit Schnittmusterhüten ist? Mir fehlt fester Stoff damit er den richtigen Halt hätte. Also ganz tolle Idee (gut das ich nachts zur Zeit nicht schlafen kann und deswegen unmengen an Zeit zum nachdenken habe) - Trinkbecher in Plastiktüte und fett Panzertape drum herum wickeln (immerhin kann man aus Panzertape Boote bauen!). Damit der Hut auch stabil ist habe ich 3 Kaffeumrührer von Mc Donalds eingearbeitet (harhar ich liebe es solche Geschäfte auszunehmen xD) mit ins Tape eingearbeitet. Okay die erste Variante war aus Tüte+ Becher und Pappmasche...ging allerdings nicht so gut. Naja, auf jeden Fall hab ich ihn dann noch mit Stoff beklebt und ich muss sagen, es hat besser funktioniert als gedacht. Immerhin sieht es aus wie ein Hut :)

Als Model möchte heute mal mein Totenköpfchen herhalten - er hat so gebettelt, da konnte ich nicht Nein sagen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Doch der Hüte nicht genug! Ich hatte mir schon seit langem vorgenommen einen Kapuzenschal zu nähen, habe mich aber nie an das Projekt getraut. Doch heute endlich hab ichs getan! Der Schnitt der Kapuzenschals war leicht umsetzbar, ich hab mir diesmal auch ganz viel Mühe beim gerade schneiden gegeben *stolz bins*. Die einfache Variante war mir zu langweilig deswegen ist meiner ein Wendekapuzenschal geworden. Er ist äußerst praktisch! Das Material ist Fleece und schwarze Ditte von Ikea. Das einzige was ich nicht so toll fand - die Kapuze musste von Hand angenäht werden (leider passten 4 Lagen Fleece nicht unter meine Nähmaschine). Aber ich habe da ja gaanz viel Glück - mein Tüftelpartner näht sehr gerne von Hand und deswegen wurde er heute mit einem freundlichen "Schaaatz könntest du da mal..." begrüßt. Nun saß er 3 Stunden an der Kapuze... sie forderte eine Nadel als Opfer und jede Menge Nerven.....deswegen darf er heute auch mal Model spielen ^^
 
 
Einmal in schwarz
 
 
 
 
Und einmal in Violett
 
 
 
 
Von den Glückserdbeeren
 
Für die anstehende Prüfung einer Klassenkameradin habe ich eine Glückserdbeere genäht. Sie sollte ihr als Mutmacher, Glücksbringer und als Quetschbeere dienen. Sie ist aus rotkariertem Stoff, der mit Füllwolle gefüllt wurde und oben drauf wurde von mir ein wenig Filz genäht. Sie hat sich auf jeden Fall riesig gefreut und auch bestanden *Glückwunsch*
 



 
 
Und immer schön verrückt bleiben ^^

Kommentare:

  1. oh, die Glückserdbeeren sind ja wundertoll! weiter so! ;)

    http://love-pink-apples.blogspot.co.uk/

    AntwortenLöschen